Städtische Diskurse um Migration im Wandel. Integration, diversity und soziale Bewegungen in München und Berlin

Hauptsächlicher Artikelinhalt

Natalie Bayer
Andrej Holm
Henrik Lebuhn

Abstract

Sowohl im Kontext der kommunalen Integrationspolitik als auch in der Stadtplanung, der Repräsentationspolitik und der regionalen Standort- und Wirtschaftspolitik ist das Thema ,Migration in den Städten‘ wieder auf die politische Agenda gesetzt worden. Doch der Gegenstand, die theoretischen Konzeptualisierungen und die Perspektivierungen sind oft uneindeutig und politisch umkämpft. Gerade auf stadtpolitischer Ebene haben sich zudem starke migrantische Organisationen und Proteste formiert, die oftmals in neuen Allianzen agieren und sich hegemonialen Vorstellungen von ,Integration‘ und ,sozialer Mischung‘ verweigern. Ein Fachgespräch zwischen Natalie Bayer, Andrej Holm und Henrik Lebuhn über städtische Migrationspolitiken in München und Berlin sowie über Fragen und Probleme, die sich auf diesem Feld an der Schnittstelle zwischen kritischer Wissenschaft und praktischer Politik ergeben.


Artikel-Details

Zitationsvorschlag

Bayer, N., Holm, A. und Lebuhn, H. (1) „Städtische Diskurse um Migration im Wandel. Integration, diversity und soziale Bewegungen in München und Berli“n, sub\urban. zeitschrift für kritische stadtforschung, 2(3), S. 81-92. Verfügbar unter: http://www.zeitschrift-suburban.de/sys/index.php/suburban/article/view/152 (Zugegriffen: 18Juni2019).

Ausgabe

Rubrik

Debatte

Lizenz

Als BY-NC-ND 4.0 Lizenz dürfen die Inhalte unter den folgenden drei Bedingungen vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden: erstens der Nennung des Namen der Autor_innen und der Zeitschrift sub\urban, zweitens mit Ausschluss kommerzieller Nutzung und drittens unter Ausschluss jeglicher Veränderung. In jedem Fall bitten wir bei Weiterverwendung um eine Nachricht an info@zeitschrift-suburban.de