Die Abschöpfung des Planungsmehrwerts als Repolitisierung der Planung? Eine neue Perspektive auf die aktuelle Wohnungsfrage

Hauptsächlicher Artikelinhalt

Ilse Helbrecht
Francesca Weber-Newth

Abstract

Wohnungspolitik ist in Deutschland erneut brisant und sozial aktuell. In Zeiten des neuen Städtewachstums sind innovative planerische wie auch politische Antworten auf den Mangel an bezahlbarem Wohnraum in Agglomerationsräumen gefragt. Ziel dieses Beitrags ist es, das raumplanerische Instrument einer Abschöpfung des Planungsmehrwerts in seinen planerischen Voraussetzungen und politischen Implikationen zu untersuchen. Wir zeigen, dass die Abschöpfung des Planungsmehrwerts für eine sozial orientierte, demokratische Stadtpolitik Potenziale wie auch Gefahren birgt und verfolgen dabei eine ebenso politische wie theoretisch-konzeptionelle Zielsetzung.

Artikel-Details

Zitationsvorschlag

Helbrecht, I. und Weber-Newth, F. (2017) Die Abschöpfung des Planungsmehrwerts als Repolitisierung der Planung? Eine neue Perspektive auf die aktuelle Wohnungsfrage, sub\urban. zeitschrift für kritische stadtforschung, 5(1/2), S. 61-86. Verfügbar unter: http://www.zeitschrift-suburban.de/sys/index.php/suburban/article/view/276 (Zugegriffen: 19Dezember2018).

Ausgabe

Rubrik

Aufsätze aus dem Schwerpunkt

Lizenz

Alle Inhalte der Zeitschrift stehen unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Deutschland Lizenz. Dies bedeutet, dass die Inhalte vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden dürfen unter den folgenden drei Bedingungen: erstens der Nennung des Namen der Autor_innen und der Zeitschrift sub\urban, zweitens mit Ausschluss kommerzieller Nutzung und drittens unter Ausschluss jeglicher Veränderung.

In jedem Fall bitten wir bei Weiterverwendung um eine Nachricht an info@zeitschrift-suburban.de