Bewegung handhaben oder: Planung als Problem? Eine Einladung das Denken der Stadtplanung am Beispiel infrastruktureller Praxis im peri-urbanen Raum von Mexiko-Stadt zu hinterfragen

Christian von Wissel

Abstract


Stadtplanung steht auf dem Prüfstand und das wieder einmal und zu Recht. Vielerorts wird der Planung unserer Städte auf den Leib gerückt und die Perspektiven dieser Kritik – zum Beispiel aus der historischen Metropolenforschung, der Kulturanthropologie oder den Science and
Technology Studies (STS)[3] – sind erfrischend vielseitig. Denn debattiert wird nicht nur was Stadtplanung (falsch), sondern grundsätzlich wie Planung Stadt macht.

Volltext:

HTML PDF


URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:101:1-201707256852



ISSN: 2197-2567

s u b \ u r b a n. zeitschrift für kritische stadtforschung